Flugreisen mit Inkontinenz

Flugreisen stellen Inkontinente vor größere Herausforderungen. Für die Zeit im Flugzeug hat es sich bewährt, alle für den Produktwechsel notwendigen Artikel in separate Tüten zu verpacken, um diskrete Wechselsets zur Verfügung zu haben. Darin können beispielsweise das Produkt für den Wechsel, Pflegeartikel sowie ein undurchsichtiger Müllbeutel zur Entsorgung sein.

Es empfiehlt sich ein ärztliche Attest im Handgepäck mitzuführen, um es bei Bedarf beim Check-In oder bei der Sicherheitskontrolle vorzulegen. Auch bei der Mitnahme von feucht gelagerten Kathetern im Handgepäck ist die Mitführung eines ärztlichen Attests unbedingt empfehlenswert.

Die Mitnahme von Hilfsmitteln im Gepäck kann aufgrund der Gewichts- und Volumenbeschränkungen der Fluggesellschaften ein Problem darstellen. Daher haben wir einige Informationen für Sie zusammengetragen, wie Sie bei verschiedenen Gesellschaften kostenloses Übergepäck für Hilfsmittel beantragen können. Dies sind keine offiziellen Informationen, sondern sie basieren lediglich auf Erfahrungswerten. Daher sind alle gemachten Angaben ohne Gewähr.

Lufthansa
Ansprechpartner bei der Lufthansa ist das Medical Operation Center. Es werden ein ärztliches Attest zur Notwendigkeit der Mitnahme von Inkontinenzhilfsmitteln, das Gewicht des zusätzlichen Gepäckstücks sowie der Buchungscode benötigt. Ein entsprechender Vermerk wird dann in der Buchung vorgenommen. Die Kontaktdaten des Lufthansa Medical Operation Centers: 

Medical Operation Center 
Deutsche Lufthansa AG 
FRA PM/C 
Lufthansa Basis / Tor 21 
D-60546 Frankfurt / Main 
Tel.: +49 (0) 69 696 55077 
Fax: +49 (0) 69 696 83677 
E-Mail: medicaloperation@dlh.de 

Condor
Condor benötigt ein ärztliches Attest, den Reservierungscode sowie eine Gewichtsabschätzung des Extra-Gepäckstücks, um kostenloses Übergepäck für Hilfsmittel genehmigen zu können. Hier die Kontaktdaten:

Condor Individuell 
Thomas-Cook-Platz 1 
D- 61440 Oberursel 
Telefon +49 (0) 6171 - 69 88 922 
Telefon +49 (0) 1805 - 707 606* 
E-Mail: sonderreservierung@condor.com 

Austrian Airlines
Austrian Airlines benötigt zur Erstellung eines entsprechenden Eintrags in der Buchung vor Abreise die Abmessungen (Höhe x Breite x Tiefe) und das Gewicht des zusätzlichen Gepäckstücks sowie das obligatorische ärztliche Attest. Diese Angaben können per Post, Fax oder E-Mail an Austrian Airlines übermittelt werden: 


Austrian Airlines 
Customer Relations 
Flughafen Wien 
PO Box 33 
A-1300 Wien 
Österreich 
Fax: +43 - 5 – 1766 - 51000 
E-Mail: customer.relations@austrian.com

Swiss International Air Lines
Swiss erlaubt die Mitnahme bis 20 kg und benötigt eine Bescheinigung des Arztes, um einen entsprechenden Vermerk in die Buchung einzufügen. Das Attest kann per Post oder Fax an folgende Anschrift gesendet werden: 

Swiss International Air Lines AG 
Feedback Management 
P.O. Box 4002 Basel 
Schweiz 
Fax: +41 58 584 26 14 

Für Vielflieger besteht noch die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme per E-Mail: 
Frequent Traveller: ftl.feedback@swiss.com 
Senatoren: sen.feedback@swiss.com 
HON-Circle: honcircle.feedback@swiss.com 

Cathay Pacific
In seinen Allgemeinen Geschäftsbestimmungen weist Cathay Pacific auf die Mitnahmemöglichkeit von "Assistive Devices" hin. Darunter fallen auch Inkontinenzhilfsmittel. Um langwierige Rückfragen und Gespräche am Flughafen zu vermeiden, sollte man vorher eine E-Mail an eservice@cathaypacific.comschreiben und seinen begründeten Wunsch zur Mitnahme von Übergepäck (auf Englisch mit Belegen) äußern. Dort wird man dann einen entsprechenden Eintrag in der Buchung vornehmen, um das Bodenpersonal am Flughafen entsprechend zu informieren. Allerdings sollte man auch die E-Mail Bestätigung mitnehmen, um potentiellen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Erfahrungsgemäß ist die Genehmigung von Übergepäck für Hilfsmittel durch europäische Fluggesellschaften deutlich einfacher. Man sollte dies bei der Auswahl der Fluggesellschaft berücksichtigen. Die Mitnahme eines zusätzlichen Gepäckstücks kann schnell 70 Euro und mehr pro Flugrichtung kosten. 

Der Rückflug wird von allen Fluggesellschaften anders gehandhabt. Lufthansa gestattet das Übergepäck im Regelfall für alle gebuchten Flugsegmente, während andere es nur für den Hinflug gestatten. In so einem Fall empfiehlt es sich, beispielsweise eine ausreichend große Reisetasche zu benutzen, die man auf der Rückreise einfach zusammengefaltet in einem anderen Koffer mitführt.

Die Bedingungen für die Mitnahme von Hilfsmitteln sollten auf jeden Fall vor der Buchung erfragt werden, um nachher keine bösen Überraschungen zu erleben.